​Welttheater 2007

Das Einsiedler Welttheater - von Thomas Hürlimann

Im Sommer 1991 hat alles begonnen, nach einer Vorstellung meines Stücks «Der Franzos im Ybrig», aufgeführt im Rossstallhof des Klosters Einsiedeln. Hanspeter «James» Kälin, der damals den Sargtoni spielte, hatte sich gerade abgeschminkt und schlug vor, unter den Arkaden noch eine Flasche Wein zu trinken. «Du», sagte er nach einem längeren Schweigen, «schon als Bub habe ich im Welttheater den kleinen Bettler gespielt. Ich fände es schade, jammerschade, wenn die Tradition abbräche. Aber wir können sie nur dann erhalten, wenn wir alles verändern.» Ich danke dem Vorstand der Welttheater-Gesellschaft, vor allem seinem Präsidenten Peter Kälin und James Kälin, dem künstlerischen Leiter, für ihr Vertrauen. Sie gaben mir die Chance, den komplexen Stoff ein zweites Mal zu bearbeiten, und mit einer leisen Wehmut stelle ich fest, dass heuer, im Sommer 2007, mein jahrelanger Aufenthalt in Calderóns Stück-Kathedrale zu Ende geht. Ich danke Abt Martin und den Patres des Klosters, dass sie ihre segnenden Hände über ihren Platz, unsere Bühne, und die Spielleute halten. Ich danke allen, die die gewaltige Theaterbarke seetüchtig gemacht haben. Und ich habe die leise Hoffnung, bei einer der Vorstellungen könnte im Publikum eine Schwangere sitzen und die Idee unseres Spiels vom Werden und Vergehen an ihr Inneres weitergeben.

Fotogalerie ​Welttheater 2007

Künstlerische Leitung ​Welttheater 2007

  • Inszenierung
    Volker Hesse

    Geboren 1944 im Moselgebiet. Bis 1999 Direktor am Zürcher Neumarkt Theater. Ab 2001 Intendant des Maxim Gorki-Theaters in Berlin.
  • Autor
    Thomas Hürlimann

    Geboren 1950 in Zug. Neben seinem Prosawerk („Die Tessinerin“, „Das Gartenhaus“, die Satellitenstadt“, „Der grosse Kater“, „Fräulein Stark“, „Vierzig Rosen“) schrieb Hürlimann mehrere Theaterstücke, u.a. „Der Gesandte“ (1991) oder „Carleton“ (1996). Thomas Hürlimann wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem „Joseph-Breitbach-Literaturpreis“ 2001 und dem „Jean-Paul Preis“ 2003.
  • Choreographie
    Joachim Siska

    Ausbildung an der John Cranko-Ballettakademie, Stuttgart. Victorian Arts College, Melbourne und David Howard, New York. Seit 1997 international tätig als freischaffender Choreograf und Regisseur im Musiktheater, Tanztheater und Schauspiel.
  • Musik
    Jürg Kienberger

    Germanistikstudium in Lausanne und Zürich. Nach 1986 Theatermusiker am Schauspielhaus Zürich und der Schauspielakademie, am OD-Theater Basel und am Theater Basel. Langjähriger enger Mitarbeiter von Christoph Marthaler. Musiker und Schauspieler an der Berliner Volksbühne, am Schauspielhaus Zürich, am Basler Theater, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, bei den Salzburger Festspielen und an der Oper Frankfurt.
Welttheatergesellschaft Einsiedeln | Postfach 523 | 8840 Einsiedeln
055 422 16 92 | .inf8foq-@wy/elo#tte9hec/atz(erl..ce'hm